eBook Reader Ratgeber

Ein eBook Reader wird als Alternative zu einem Buch verstanden. Dabei ist es das Anliegen der Hersteller, eBook Reader so komfortabel zu gestalten, dass der Lesespaß von einem Buch auch mit einem Reader erreicht werden kann. Als klaren Vorteil zum Buch, zeichnet sich der Reader durch ein geringes Gewicht aus. Zukünftig sollen weitere Veränderungen eine noch bessere Lesequalität und eine noch intuitivere Nutzung ermöglichen.

Die verschiedenen eBook Reader

Führend im Verkauf sind die Modelle von Kindle, Pandigital, Barnes & Nobel, Hanvon und Sony. Die Modelle der Anbieter unterscheiden sich unter anderem in Bedienkomfort, Speicherkapazität, Displaygröße, Geschwindigkeit, Medienausstattung im Bereich der Hardware und dem optionalen WLAN-Zugang. Bei der Wahl des eBook Readers ist zudem auf unterschiedliche Display-Technologien zu achten. Der Sony Reader stützt sich beispielsweise auf die E-Ink-Technologie, die auch als Elektronische Papier-Technologie bezeichnet wird. Wogegen der Kindle E-Ink Display oder Touchdisplay zur Wahl stellt. Die Reader sind zwischen 5“ und 10“ groß und können hinsichtlich ihres Displaytyps und der Ausstattung in einfacher und Multifunktionaler Reader klassifiziert werden.

eBook Reader Formate:

Auf dem Markt haben sich die Text- und Dokumentenformate AZW-, DOC-, DOCX-, HTML-, TXT-, PDF-, ungeschützte MOBI- und PRC-Format durchgesetzt. Bietet der Reader ein Programm zur Bilddarstellung, können je nach Reader Bildformate wie GIF, JPG, PNG oder BMP nach Konvertierung dargestellt werden. Je nach Reader-Ausstattung können Bilder und Texte in schwarz-weiß, in Graustufen oder in Farbe dargestellt werden.

Displayarten und ihr Vor- und Nachteil

Ursprünglich ist ein eBook Reader für das komfortable Lesen von Buchinhalten vorgesehen. Kostengünstige Modelle bieten daher keine weiteren Funktionen und externen Anschlussmöglichkeiten an. Mit steigendem Preis, steigt auch die Ausstattung, sowie der Bedien- und Lesekomfort. Bisher haben sich E-Ink und die LCD-Technik etabliert. Bei E-Ink handelt es um reflektive Displays, die im Verhalten dem Verhalten von Papier entsprechen. Die Anzeigetechniken sind kontrastreich und bieten dem Leser ein angenehmes Lesen. Die Vorteile von E-Ink liegen im geringen Stromverbrauch und der hohen Kontrastschärfe. Diese kommt dem Kontrast eines gedruckten Buchstaben auf Papier sehr nahe. Bei der LCD-Technik wird auf Hintergrundbeleuchtung gesetzt. Ein aktueller Vergleich zeigt, dass Ermüdung eher beim Lesen auf einem LCD-Display als bei einem E-Ink einsetzt. In der Bedienung ermöglichen beide Technologien optional die Multitouch-Funktion.

Mögliche Zusatzausstattungen

Seit dem Markteintritt des ersten eBook Readers hat die Ausstattung eines Readers im mittleren und oberen Preissegment zugenommen. Mittlerweile kann ein eBook Reader über einen SD-Kartenslot verfügen und auch microSD oder microSDHC mit dem Dateisystem FAT32 anbieten. Über WLAN, Dualband-WLAN oder 3G-Zugriff ist für Mobilität und Zugriffe in das Mobilfunknetz gesorgt. Technische Verbesserungen führen zu guten Klang- und Seheerlebnissen. Diese ermöglichen das einfache Abspielen von Videos in den Formaten MOV,AVI, MPG oder MP4 und können Musikdateien im MP3-, WMA- oder WAV-Format wiedergeben. Die entsprechende Hardware im Bereich Grafik und Sound ermöglicht somit die Nutzung des eBook Readers als multifunktionales Medium.

 

Weitere Artikel über die Sie Interessieren könnte:

 

oder zurück zur  eBook Reader Tests 

 

Bookmark this on Google Bookmarks
Post to Google Buzz
Bookmark this on Digg
Share on StumbleUpon
Share on Facebook
Bookmark this on Delicious